Start   Publikationen & Vorträge Bücher Ausstellungen Photographie Dreiklänge Türklopfer Über mich

 

Gedicht 88 Der Schrei

Der Schrei

Das Fenster öffnet sich

wie ein Mund.

Der Schrei – Mutter – schlohweiß -

Vater – mit zittriger Hand -

Hannes -

entlud sich donnernd gegen die Nacht,

die schwieg.

Die Gasse wand sich

wie ein Schlange

im Echo hin und her.

Tränen verliefen sich

runzlig

am Fensterkreuz.

Der Schrei floh

unsichtbar

unüberhörbar

in die Nacht

hinein.

4.1.90

 

zurück

 

Empfehlen Sie meine Seite weiter
     

Startseite | Impressum | Datenschutz | Social Nets: Facebook | flickr: Mexiko und Türklopfer | flickr - ältere Alben